Internationaler Tag des Übersetzens am 30. September

Die UN-Generalversammlung hat Ende Mai den 30. September zum Internationalen Tag des Übersetzens erklärt.

Am 24. Mai 2017 nahm die UN-Generalversammlung die Resolution A/RES/71/288 an, mit der der 30. September zum Internationalen Tag des Übersetzens erklärt wurde.

In der Resolution werden die große Bedeutung von Vielsprachigkeit und Diversität und die herausragende Rolle von professionellen Sprachkräften für die Förderung von Frieden, Verständigung und Entwicklung hevorgehoben. Sie ist somit auch eine Anerkennung für die zahlreichen ÜbersetzerInnen und DolmetscherInnen, die tagtäglich dafür sorgen, dass die Kommunikation über alle Sprach- und Kulturgrenzen hinweg funktioniert, nicht nur innerhalb der Vereinten Nationen, sondern auch in unzähligen anderen Bereichen und Settings überall auf der Welt.

Als international anerkannte Standesvertretung schließt die AIIC mit den Vereinten Nationen und anderen internationalen Organisationen regelmäßig Abkommen über die dort tätigen Dolmetscherinnen und Dolmetscher ab und trägt damit dazu bei, dass Vielsprachigkeit und reibungslose Kommunikation auch auf dem internationalen Parkett weiterhin großgeschrieben werden.

Mehr über die UN-Resolution und die Arbeit von KonferenzdolmetscherInnen lesen Sie auf unserer internationalen Website.

In Österreich begehen wir den Internationalen Tag des Übersetzens auch dieses Jahr wieder gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der anderen österreichischen Berufsverbände für Übersetzen und Dolmetschen im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am 29. September.


Recommended citation format:
AIIC. "Internationaler Tag des Übersetzens am 30. September". aiic.at July 2, 2017. Accessed November 18, 2017. <http://aiic.at/p/8081>.